Intro

Paysafecard

Paysafecard - Casino Zahlungsmethoden

In den Online Casinos gibt’s die verschiedensten Einzahlungsmethoden. Im Bereich der Prepaid-Transfers gibt’s an dieser Stelle seit Jahren einen Marktführer – die Paysafecard. Die Zahlungsmöglichkeit hat sich in den zurückliegenden Jahren aber gewaltig verändert.

Warum solltest du die Paysafecard benutzen?

Wer seinen Spielanbieter als Paysafecard Casino sieht, dürfte vornehmlich einen Hintergedanken haben – die Anonymität. Richtig ist, dass eure sensiblen Daten komplett unter Verschluss bleiben. Ihr müsst keine Bank- oder Kreditkarteninformationen ans Online Casino übersenden.

Fakt ist aber auch, dass die Anonymität nur bis zu einem gewissen Grad gegeben ist. Die Online Anbieter werden spätestens vor der ersten Auszahlung eine Identitätsprüfung vornehmen.

Ein weiterer Pluspunkt ist die sofortige Verfügbarkeit eures Geldes auf dem Spielerkonto. Das Paysafecard Guthaben wird innerhalb von wenigen Sekunden gebucht.

Die neuen Bestimmung in Deutschland

Der deutsche Gesetzgeber ist in den zurückliegenden Jahren immer rigoroser gegen die „anonymen“ Zahlungsmethoden vorgegangen. Für die Paysafecard heißt dies, dass der Finanzdienstleister sein Angebot hierzulande mittlerweile auf 50 Euro pro Transfer einschränkt hat, unabhängig von den Online Casinos. Selbst wenn eurer Paysafecard Guthaben höher ist, kann kein größerer Deposit vollzogen werden.

Eine Ausnahme gibt’s aber. Ihr könnt euch beim Finanz-Unternehmen registrieren und verifizieren. Ihr führt dann ein Konto unter MyPaysafecard. Rein praktisch handelt sich dann um ein normales e-Wallet. Damit ist die Paysafecard auf PayPal Niveau aufgeschlossen. Das Handling ist an dieser Stelle absolut identisch. Ihr könnt Gelder versenden und empfangen.

Einige Online Casinos am Markt schreiben die Registrierung bei MyPaysafecard mittlerweile sogar zwingend vor. Positiv sind an dieser Stelle die Limits, von bis zu 2.500 Euro pro Casino-Einzahlung. Abhebung vom e-Geldkonto bis zu 15.000 Euro im Jahr möglich.

Wie funktionieren Paysafecard Ein- und Auszahlungen?

Kommen wir zurück zu den „normalen“ Transfers mit den Prepaid-Codes. Ehe ihr an der Casino-Kasse aktiv werden könnt, müsst ihr euch einen 16stelligen Paysafe-Code kaufen, machbar im stationären Handel oder online. Auf der Webseite des Finanzdienstleisters könnt ihr jederzeit eine Paysafecard Guthaben Abfrage vollziehen.

Ihr verliert nie den Überblick. Wichtig: Solltet ihr den Kassenbeleg, also euren Gutschein-Code, verlieren ist keine Rückerstattung möglich. In gewisser Weise können die Paysafe-Codes mit Bargeld verglichen werden.

Der Deposit-Vorgang des Zahlungsanbieters

Ist die Vorbereitung getroffen, geht’s für euch an der Casino-Kasse mit dem eigentlichen Einzahlungsvorgang weiter. Haltet euch einfach an folgende Schritte.

  1. Meldet euch Paysafecard Casino an. Sucht im Anschluss den Kassenbereich auf und klickt dort auf „Einzahlen“.
  2. Wählt die gewünschte Zahlungsmethode aus dem Transferangebot aus.
  3. Gebt den Betrag ein und startet im Anschluss den Bezahlvorgang.
  4. Ihr werdet zur Homepage der Paysafecard weitergeleitet. Gebt euren 16stelligen Bar-Code ein.
  5. Der Betrag steht sofort auf eurem Spielerkonto zur Verfügung.

Das mobile Einzahlen via Smartphone oder Tablet erfolgt in den identischen Steps. Ihr müsst vorab keine App vom Finanzdienstleister herunterladen. Ihr werdet automatisch auf die mobile Webseite weitergeleitet und könnt dort euren Code eingegeben.

So wird die Auszahlung vorgenommen

Ihr wollt eure Gewinne mit der Paysafecard auszahlen lassen? Genau hier wird’s abermals kompliziert. Die Online Casinos erstellen logischerweise keine Codes. Dies heißt, wer den Bezahlweg für seine Einzahlung genutzt hat, erhält seine Gewinne grundsätzlich via Banküberweisung.

Der Punkt ist nicht wirklich tragisch. Ihr solltet jedoch wissen, dass ihr spätestens an dieser Stelle eure Banküberweisung nun doch offenlegen müsst und ein etwas längerer Abwicklungszeitraum einzukalkulieren ist.

Hinweis: User, die ein e-Geldkonto unter MyPaysafecard führen, können bis zu maximal 2.500 Euro die Auszahlung normal zugunsten des e-Wallets anfordern.

Wie sicher ist die Paysafecard?

Die Paysafecard zählt zu den sichersten Casino-Bezahlwegen überhaupt. Hinsichtlich der Seriosität gibt’s im Test nicht die geringste Schwachstelle. Das Finanz-Unternehmen – genau die Paysafecard Wertkarten GmbH – wurde zur Jahrtausendwende in Wien gegründet.

Insbesondere in Mitteleuropa hat sich der Finanzdienstleister innerhalb kürzester Zeit den Marktführerstatus in seiner Sektion erarbeitet. In den Anfangsphase waren die Paysafe-Karten mit den Telefonkarten vergleichbar, im Plastik-Card Stil. Später wurde die Technik umgestellt. Wer sich heute einen Code im Handel kauft, erhält diesen auf dem Kassenausdruck.

Positiv ist, dass für euch beim Kauf keinerlei Gebühren anfallen. An der Casino-Kasse kann es aber anders aussehen. Der Zahlungsdienstleister berechnet natürlich Spesen. Die Kosten müssen vom Geldempfänger getragen werden.

Da diese nach unseren Erfahrungen nicht gerade gering sind, gibt’s einige Paysafecard Casinos, die die Kosten auf die Spieler umlegen, heißt konkret – eure Einzahlung muss nicht zwingend gebührenfrei sein. Ein wenig Vorsicht ist angesagt.

Der Erfolg der Österreicher hat natürlich in der internationalen Finanzwelt für Aufsehen gesorgt. 2014 wurde der der Zahlungsanbieter von der britischen Skrill Gruppe aufgekauft, die im Anschluss dann mit der Optimal Payments Group (Neteller) zusammengegangen ist. Seither werden alle drei Finanz-Label unter dem Dach der neuen Paysafe Group geführt.

Die Vor- und Nachteile der Paysafecard

Die Bezahlmethode hat – wie beschrieben – ihr Vorzüge, mittlerweile aber auch einige Nachteile. Folgend haben wir euch das Für und Wider nochmals übersichtlich zusammengefasst.

Die Pluspunkte der Zahlungsmethode

  • Deposit wird sofort gutgeschrieben
  • Bestens für Hobbyspieler geeignet
  • Maximale Anonymität ist gewährleistet
  • Einzahlungen in der Regel gebührenfrei
  • Einfaches Handling an der Casino-Kasse
  • Bonus-Relevanz meist vorhanden

Die Nachteile des Transferweges

  • Nur noch in sehr begrenztem Umfang nutzbar
  • Oft Konto bei MyPaysafecard vorgeschrieben
  • Für Highroller absolut untauglich
  • Keine reguläre Auszahlungsmethode

Welche Alternativen gibt es?

Die Paysafecard ist nach unseren Erfahrungen immer noch mit Abstand die wichtigste Prepaid-Einzahlungsmethode der Online Casinos. Recht stark vertreten ist mittlerweile zudem CashToCode. Der Anbieter arbeitet genau entgegengesetzt.

Bei CashToCode müssen Sie ihren Code erst an der Casino-Kasse genieren, um diesen dann stationär zu bezahlen. Andere ähnliche Finanzdienstleister wie Cashlib oder Neosurf spielen in der deutschen Spieler-Szene eine untergeordnete Rolle.

Allgemein ist es für ein seriöses Online Casino wichtig, dass alle Bezahl-Gattungen bedient werden. Los geht’s an dieser Stelle natürlich mit den Kreditkarten von Visa und MasterCard, gefolgt von den e-Wallets wie Skrill und Neteller.

Sehr häufig werden die Direktbuchungssysteme – wie Trustly, Klarna Sofort und GiroPay – genutzt, aufgrund ihrer Einfachheit. Die jüngste Transfergruppe sind die Handybezahlmethoden, mit MuchBetter und Apple Pay an der Spitze.

Paysafecard FAQ

In welchen Stücklungen kann ich die Codes der Paysafecard erwerben?

Wer einen Paysafecard Code Free erwerben will, kann zwischen folgenden Stücklungen wählen: 10 €, 15 €, 20 €, 25 €, 30 €, 50 € und 100 €.

Wo erhalte ich die Paysafecard genau?

Die Prepaid-Codes erhaltet ihr in Deutschland mittlerweile an fast jeder Ecke, unter anderem bei Aldi, der Deutsche Post, Edeka, Esso, Westlotto, OMV, Rewe, Rossmann oder Shell. Natürlich könnt ihr die Paysafecard online laufen. Im World Wide Web gibt’s unzählige, seriöse Plattformen.

Wie lange dauert eine Paysafecard Einzahlung?

Der Betrag wird sofort gutgeschrieben.

Wie lange dauert eine Paysafecard Auszahlung?

Eine Paysafecard Auszahlung ist nicht möglich.

Ähnliche Beiträge