Intro

Skrill

Skrill - Casino Zahlungsmethoden

Wer von den wichtigsten Ein- und Auszahlungsmethoden der Online Casinos spricht, kommt am e-Wallet Skrill nicht vorbei. Das Unternehmen hat sich frühzeitig auf den Glücksspiel-Markt spezialisiert. Wer seine Transfers ausschließlich mit der Zahlungsmethode vollzieht, hat zahlreiche Vorteile, muss aber auch einige Besonderheit beachten. Wir haben uns folgend für euch das Skrill Casino Angebot näher angeschaut.

Warum solltest du Skrill benutzen?

Wer sich für das e-Wallet als seine feste Zahlungsmethode entscheidet, hat mehrere Vorteile. Skrill kann in den Online Casinos für Ein- und Auszahlungen genutzt werden. Die Deposits werden in Echtzeit innerhalb von wenigen Sekunden auf dem Spielerkonto verbucht. Der Zahlungsvorgang, der anhand der E-Mailadresse zugeordnet wird, ist absolut sicher.

Des Weiteren hat der Finanzdienstleister noch einige Specials an Bord. Wer die Zahlungsmethode regelmäßig nutzt, auch für andere Zwecke, profitiert intern vom Treueprogramm. Ihr könnt die verschiedensten Belohnungen und Vergünstigen einstreichen.

Wesentlich ist zudem die hauseigene Prepaid MasterCard, die ihr nach der Konto-Eröffnung in jedem Fall beantragen solltet. Ihr könnt mit der Karte an jedem Geldautomat der Welt auf eurer Guthaben zugreifen. Der Vorteil liegt auf der Hand. Habt ihr eine Casino-Auszahlung erhalten, könnt ihr über eure Gewinne sofort in cash verfügen.

Nicht verschweigen wollen wir einen weiteren Pluspunkt. Ihr könnt intern beim Zahlungsanbieter Kryptowährungen kaufen und verkaufen. Indirekt könnt ihr über Skrill Bitcoin Casino Ein- und Auszahlungen vornehmen.

Wie funktionieren Skrill Ein- und Auszahlungen?

Skrill ist ein klassisches e-Wallet. Dies heißt, dass ihr vor eurer Casino-Einzahlung beim Finanzdienstleister ein Konto eröffnen müsst. Zudem muss der e-Account mit einem entsprechenden Guthaben versehen werden.

Die empfehlenswerten Deposit-Methoden bei Skrill sind die Direktbuchungssysteme (GiroPay, Klarna Sofort, Trustly, Rapid) und die Kreditkarten (American Express, Diners Club, Barclay Card, MasterCard, Visa). Wissen solltet ihr, dass das Aufladen des Kontos immer mit einer Skrill Gebühr von einem Prozent versehen ist.

Der Deposit-Vorgang des Zahlungsanbieters

Das Geldversenden, also das Einzahlen im Online Casino, ist für euch dann aber kostenfrei. Die Gebühren trägt der Geldempfänger. Einige Spielanbieter legen die Skrill Kosten aber auf die User um, so dass Spesen anfallen können. Die große Überzahl der Casinos berechnet aber keine Gebühren. Praktisch erfolgt die Skrill Zahlung in folgenden Steps:

  1. Loggt euch ein. Ruft den Kassenbereich auf und wählt dort Skrill als Zahlungsmethode aus.
  2. Gebt den Betrag und die E-Mailadresse (sofern nicht automatisch vorgeben) ein. Startet den Zahlungsvorgang.
  3. Ihr werdet auf die Webseite des Finanzdienstleisters umgeleitet. Loggt euch mit euren Daten in das e-Geldkonto ein und bestätigt die Casino Einzahlung.
  4. Der Deposit-Betrag wird euch sofort gutgeschrieben und steht zum Online-Spielen bereit.

Wer möchte kann sich seine Skrill App herunterladen, die für iOS und Android zur Verfügung steht. Zwingend nötig ist dies für den Casino-Deposit aber nicht. Die Limits sind recht unterschiedlich. In nicht wenigen Online Casinos könnt ihr mühelos fünfstellige Beträge einzahlen. Andere Online Anbieter begrenzen die Transfers jedoch auf kleinere, vierstellige Summen.

So wird die Auszahlung vorgenommen

Die Auszahlung im Skrill Casino ist erst möglich, wenn ihr das e-Wallet minimal für eine Einzahlung genutzt habt. Das praktische Handling im Kassensektor der Online Casinos könnte einfacher nicht sein. Ihr müsst lediglich die Zahlungsmethode auswählen, den Wunschbetrag eingeben und den Auftrag im Anschluss absenden.

Die Gelder – also euch Gewinne – werden im Anschluss vom Online Casino manuell freigegeben. Wesentlich ist, der Skrill Account auf euren Name registriert sein muss. Es gibt nicht wenige Spielanbieter, die im Zuge der Verifizierung hierfür einen Nachweis (Screenshot) verlangen.

Wie sicher ist Skrill?

Ist Skrill seriös oder ein unzuverlässiger Zahlungsanbieter? An dieser Stelle gibt’s vermutlich keine zwei Meinungen. Die e-Geldbörse ist absolut sicher. Das Unternehmen gibt’s bereits seit 2001. In den ersten Jahren hat sich der Finanzanbieter sein Renommee unter dem Label „Moneybookers“ erarbeitet.

Der Aufstieg ist recht schnell vonstattengegangen. Bereits fünf Jahre nach der Gründung hatte die Firma 1,6 Millionen Kunden. Skrill ist zwar in Großbritannien zu Hause, wurde und wird aber entscheidenden von zwei deutschen Finanz-Fachleuten geprägt, von Siegfried Heimgärtner (Präsident & CEO) und Nikolai Riesenkampff (Executive Director).

2013 hat der einstige Eigentümer, die Investcorp, den Zahlungsdienst für 600 Millionen Euro an den Private-Equity-Investor CVC Capital Partners aus Luxemburg verkauft. In der Folge übernahm Skrill das Prepaid-System der Paysafecard. 2015 erfolgte die Fusion mit dem einstiegen Kontrahenten – Neteller. Seither firmiert die Dach-Holding über dem Finanzanbieter als Paysafe Group.

Skrill selbst wird von der Central Bank of Irland reguliert. Für das Unternehmen sprechen zudem die zahlreichen Sport-Sponsorings. In Deutschland hat der Dienstleister in der Vergangenheit den 1. FC Kaiserlautern unterstützt. Heute sind die Briten offizieller Premium Partner beim AC Mailand in der italienischen Serie A.

Die Vor- und Nachteile von Skrill

In unserer folgenden, kleinen Zwischen-Sektion haben wir euch nochmals die Plus- und Minuspunkte von Skrill übersichtlich zusammengestellt.

Die Pluspunkte der Zahlungsmethode

  • Direkte, sofortige Gutschrift der Einzahlungen
  • Limits sind meist sogar für Highroller geeignet
  • In der Regeln im Casino keine Gebühren
  • Zahlungsmethode kann für Auszahlungen genutzt werden
  • Internes Treueprogramm des Finanz-Unternehmens
  • Prepaid-MasterCard zur Abhebung von e-Geldkonto
  • Konto und Versenden vom Geld sind kostenlos
  • Apps für iOS- und Android

Die Nachteile des Transferweges

  • e-Wallet oft vom Neukundenbonus-Programm ausgeschlossen
  • Interne Gebühren bei Skrill
  • Teilweise Spesen bei der Casino Einzahlung

Welche Alternativen gibt es?

Die Bedeutung von Skrill in der virtuellen Casino-Szene in Deutschland ist in den zurückliegenden Monaten nochmals gestiegen. Da sich PayPal im Oktober 2019 vorübergehend vom hiesigen Markt zurückgezogen hat, sind nicht wenige User auf das e-Wallet umgestiegen.

Die beste alternative Zahlungsmethode haben wir bereits angeschnitten. Sie kommt aus dem eigenen Firmen-Haus – Neteller. Weitere relevante e-Geldbörsen sind unter anderem EcoPayz, Jeton und Qiwi.

Wichtig ist es für ein konkurrenzfähiges Online Casinos, dass alle Zahlungsgattungen abgedeckt werden. In einem guten Kassen-Portfolio findet ihr Kreditkarten, Prepaid-Methoden, Direktbuchungssysteme und Handybezahlmethoden, neben den e-Wallets versteht sich.

Skrill FAQ

Was ist bei der Skrill Einzahlung mit dem Blick auf den Bonus zu beachten?

Die Zahlungsmethode ist in zahlreichen Online Casinos beim Willkommensbonus als qualifizierend ausgeschlossen. Lest euch vor der Ersteinzahlung der Bonus-Regeln des Anbieters sehr genau durch.

Wie lange dauert eine Skrill Einzahlung?

Die Gutschrift des Deposits erfolgt sofort, heißt – in Echtzeit.

Wie lange dauert eine Skrill Auszahlung?

Die Buchung eurer Auszahlung erfolgt ebenfalls sofort, jedoch erst nachdem der Casino-Anbieter den Abhebungsbetrag freigegeben hat. Die besten Online Casinos zahlen via Skrill innerhalb von wenigen Stunden aus.

Warum akzeptiert Skrill in der Deutschland keine Paysafecard-Zahlungen?

Ihr wollt mit den Prepaid-Codes der Paysafecard Skrill aufladen. Dann steht in Deutschland aufgrund der neuen Gesetze vor einem kleinen Problem. Die Einzahlung auf das e-Wallet ist zwar noch möglich, jedoch nur dann, wenn ihr euch vorab unter MyPaysafecard registriert.

Ähnliche Beiträge